Home » Live-Streaming als neue Herausforderung

Live-Streaming als neue Herausforderung

Für Webseiten, die aktuelle Informationen liefern, spielt Video eine immer größere Rolle. Text und Bilder alleine reichen nicht mehr, es braucht auch Videos. Und der nächste Schritt, der jetzt vollzogen wird, ist das Livestreaming. Dabei werden Ereignisse live übertragen und über die Webseite sichtbar gemacht. Das sieht zunächst recht einfach auf, braucht aber einen recht hohen Aufwand was die Technik angeht.

Live-Streaming ist auf vielen Seiten zu finden. Politiker nutzen es bereits, um sich im Internet darzustellen. Viele Blogger, Influencer und Youtuber senden längst auch live auf verschiedenen Kanälen. Und ganz vorne stehen Sportereignisse. So ist es längst möglich, die Bundesligaspiele auch auf dem Handy anzuschauen. Manche Webseiten streamen auch mehrere Bereiche. Wer zum Beispiel bei Unibet In-Play-Wetten abgeben will, wird einen großen Bereich an Live-Übertragungen finden. Das kommt nicht von ungefähr: Spieler können auch während des Spiels noch Wetten abgeben. Da ist es natürlich hilfreich, den Spielverlauf verfolgen zu können.

Youtube ist am einfachsten einzubinden

Um Direktübertragungen in eine Webseite einzubinden hat der Designer mehrerer Möglichkeiten. Die einfachste ist, einen Livestream bei Youtube zu starten und dann das Video einfach in die Webseite einzubinden. Der Nachteil ist, dass man von Youtube und seinen Funktionen abhängig ist und unter Umständen auch Werbung eingeblendet wird.

Man kann natürlich auch selbst Videos aufnehmen und dann in die Webseite einbinden. Wenn das als Stream geschehen soll, braucht man zwei Dinge: Schnelle Server und eine große Bandbreite. In den meisten Fällen werden dann Cloud-Dienste in Anspruch genommen. Diese können die Last auf ihre weltweiten Serverzentren verteilen und so dafür sorgen, dass es ruckelfreie Bilder gibt, auch wenn der Ansturm groß ist.

Live-Casinos und Sportwettenseiten haben recht eindrucksvoll bewiesen, wie einfach es heute ist, solche Streams auch in Webseiten einzubinden, die nicht Sport oder Konzerte übertragen. Mit dem Übertragungen wird das Nutzererlebnis erheblich verbessert. Nicht umsonst haben Instagram und Facebook die Live-Funktionen eingeführt, und Dienste wie Bigo und TikTok erfreuen sich großer Beliebtheit vor allem bei jüngeren Usern. Auch über Whatsapp und Co. nutzen wir Video-Anrufe immer häufiger.

Live-Streams haben große Zukunft

Man geht davon aus, dass die Live-Streams auch in Zukunft eine große Rolle spielen werden. Webdesiger müssen dabei auch immer neue Wege finden, diese einzubinden und die Webseite dennoch nicht zu überlasten. Wer es einfach haben will, bedient sich der großen Anbieter. Zu diesen gehören auch Justin TV und Twitch TV. Letztere hat sich den Spitzenplatz bei Live-Übertragungen von E-Sports sichern können. Heute schauen Millionen Gamer zu, wenn auf internationalen Turnieren an Konsolen gezockt wird.

Allein der E-Sports-Markt zeigt, wie groß das Interesse an Live-Streams ist. Auch bei anderen Spieleseiten ist die Nachfrage groß. Bei einigen Casinos gibt es jetzt auch Live-Sport-Spiele, bei denen man im Livestream mit anderen Spielern über eingeblendete Fußballergebnisse diskutiert und gleichzeitig auch auf die Spiele wetten kann.